WERBUNG
 

Punische Kriege: Rom gegen Karthago

von 264 v. Chr. bis 146 v. Chr.
Hannibals Feldzug: Von Spanien über die Alpen nach Italien

Hannibals Feldzug: Von Spanien über die Alpen nach Italien

Im Kampf um die Macht am westlichen Mittelmeer wurde Karthago ein erbitterter Gegner Roms. Wer am Ende siegreich war, könnt ihr euch bestimmt denken!

Karthago war eine See- und Handelsmacht im Norden von Afrika. Die Stadt Karthago wurde von phönizischen Seefahrern gegründet. Von den PhönizierDie Phönizier waren ein semitisches Volk
des Altertums, das hauptsächlich im
Bereich des jetzigen Libanons und Syriens
an der Mittelmeerküste lebte. Sie
betrieben Handel, gründeten viele
Kolonien und führten die erste Form des
europäischen Alphabets ein.
n leiteten die Römer das Wort Punier (lateinisch: poeni) ab - so nannten sie die Einwohner Karthagos. Heute läge Karthago in Tunesien nahe der Hauptstadt Tunis. Die antiken Stätten kann man dort noch besichtigen.

 

Im Jahre 264 v. Chr. kontrollierte Karthago nicht nur die westafrikanische Küste, sondern auch einen Teil Südspaniens, Sardinien, Korsika und den Westen von Sizilien.

 

Mit dem Sieg über Pyrrhus herrschte Rom über ganz Italien und woltle seine Herrschaft nun ausweiten. So kam es zu den drei Punischen Kriegen:

1. Punischer Krieg (264 - 241 v. Chr.)

Mehr als 20 Jahre dauerten die Kämpfe. Zunächst waren die Karthager überlegen, denn sie besaßen schnelle und gute Kriegsschiffe. Nach der Strandung eines solchen Schiffes in Italien bauten die Römer eine ganze Flotte anch diesem Modell und verbesserten ihre Taktik noch. So kam es schließlich 241 v. Chr. zur entscheidenden Schlacht. Karthago musste Sizilien und dann auch Sardinien und Korsika an die Römer abtreten.

2. Punischer Krieg (218 - 201 v. Chr.)

Der zweite Punische Krieg ist vor allem durch Hannibal bekannt. Der karthagische Feldherr zog mit 37 Kriegselefanten von Spanien über die Alpen nach Italien. Auch hier sah es zunächst nach einem Sieg der Karthager aus, doch unter Scipio dem Älteren blieben die Römer schließlich erneut siegreich.

3. Punischer Krieg (149 - 146 v. Chr.)

149 v. Chr. segelte eine römische Kriegsflotte nach Karthago, war zunächst jedoch nicht erfolgreich. Erst unter Scipio Aemilianus gelang es, Karthago endgültig zu unterwerfen. Karthago wurde zerstört, die letzten Einwohner versklavt.

Ein berühmter Spruch stammt von dem römischen Politiker Cato dem Älteren (234 - 149 v. Chr.). Jede Rede im Senat schloss er mit den Worten: "Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!". Das bedeutet: "Im übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss!"




WERBUNG