WERBUNG
 

...Gladiator: Auf Leben und Tod in der Arena

WERBUNG

Wer war ein GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
?

Gladiatoren waren Männer (ganz selten auch mal Frauen), die in einer ArenaLateinisch "Sand". Ein mit Sand
bedeckter Platz im Amphitheater oder
einem Circus.
kämpften. Das Publikum wurde so unterhalten. Statt ins Kino ging man im alten Rom in die ArenaLateinisch "Sand". Ein mit Sand
bedeckter Platz im Amphitheater oder
einem Circus.
! Die GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
en kämpften entweder gegeneinander oder gegen wilde Tiere wie Löwen oder Nashörner.

Gladiatoren waren meistens Sklaven oder verurteilte Verbrecher. Oft verpflichteten sich aber auch abenteuerlustige junge Römer, die hofften, so zu Geld und Ruhm zu kommen. Durch einen Sieg und mit der Gunst des Publikums konnten sich manche von ihnen freikaufen. Zeigte der Daumen der Zuschauer und schließlich des Kaisers nach oben, kam der GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
frei, zeigte der Daumen nach unten, wurde er getötet. Das zumindest nimmt man an.

Zum Tode verurteilte Verbrecher wurden auch gefesselt wilden Tieren vorgeworfen oder man ließ sie unbewaffnet gegen die Bestien kämpfen. Sie hatten keine Chance.

Ausgebildet wurden die GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
en in speziellen Gladiatorenschulen. Die größte der vier GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
enschulen in der Stadt Rom hieß Ludus Magnus. Sie war durch einen Tunnel mit dem Kolosseum verbunden.

Gladiatoren-Typen

Es gab verschiedene Typen von GladiatorMann, der im Amphitheater gegen einen
anderen Mann oder gegen ein wildes Tier
kämpfte.
en, zur Kaiserzeit unterschied man vor allem:

Retiarier: Ein Retiarier besaß einen Dreizack und ein Netz. Mit dem Netz fing er seinen gegner ein, mit dem Dreizack erstach er ihn. Weil er keinen Schutzpanzer trug, war er ohne sein Netz ziemlich hilflos.

Thraker: Ein Thraker benutzte einen gebogenen Dolch und einen kleinen Schild. Er trug einen Helm, der ihn zwar schützte, aber auch die Sicht behinderte. Er hatte hohe Beinschienen.

Murmillo: Ähnlich war die Bewaffnung des Murmillo: ein kurzes Schwert und ein rechteckiges Schild. Er trug auf dem Helm ein Fischsymbol. Am linken Bein saß eine Beinschiene unterhalb des Knies.

Secutor: Die Ausrüstung des Secutors war sehr ähnlich, nur der Helm unterschied sich vom Murmillo.

Eine Zeit lang war der Kampf zwischen Thraker und Murmillo besonders beliebt, später auch der des Retiariers gegen den Secutor.




WERBUNG