WERBUNG
 

Hippokrates und der Eid des Hippokrates

WERBUNG
Standbild des Hippokrates

Standbild des Hippokrates


Vom "Eid des Hippokrates" hast du sicher schon gehört? Doch welcher Eid soll das sein und wer war dieser berühmte Hippokrates überhaupt?

Hippokrates von Kos lebte von 460 bis 377 v. Chr. Er war der berühmteste Arzt des Altertums. Er wanderte durch Griechenland und KleinasienAuch Anatolien genannt. Der Teil der
heutigen Türkei, der zur Vorderasien
gehört.
. Hippokrates gilt auch als Begründer der Medizin als Wissenschaft. Denn vor Hippokrates war die Medizin eben noch keine Wissenschaft bei den Griechen.

Krankheiten kamen von den Göttern

In Griechenland glaubten die meisten Menschen, Krankheiten würden von den Göttern geschickt. So blieb dem Kranken nichts anderes übrig, als einen Gott um Heilung anzuflehen. Für die Mediziner der damaligen Zeit war das eigentlich ganz gut. Denn starb ein Patient, so waren die Götter daran schuld und nicht der Arzt. Dann hatte der jeweilige Gott eben das Gebet nicht gehört. Pech für den Kranken!

Hippokrates wurde auf der Insel Kos geboren. Sein Vater war Priester des Asklepios, das war bei den Griechen der Gott der Heilkunst. 

Warme Umschläge und Diät

Hippokrates hat, um den Patienten zu heilen, nicht die Götter angerufen, sondern sich den Kranken genau angeschaut. Er fühlte seinen Puls, maß seine Temperatur und kannte schon natürliche Heilmittel wie zum Beispiel warme Umschläge. Nicht die Planeten und die Götter heilten die Menschen, sondern der Mensch heilte sich selbst. Hippokrates war von den Selbstheilungskräften des Menschen überzeugt. Das heißt, dass der Kranke selbst etwas tun konnte, um wieder gesund zu werden. Für Hippokrates zählten hier zum Beispiel Diäten, Massagen oder Sonnenbäder dazu. Dem Wasser sollte vor dem Wein der Vorzug gegeben werden.

Hippokrates war seiner Zeit weit voraus

Auch das Problem der Keimfreiheit war ihm wohl schon bewusst. So achtete er sehr auf Sauberkeit, vor allem bei chirurgischen Eingriffen. Damit war er seiner Zeit weit voraus. Denn es hat sehr lange, sogar bis ins vergangene Jahrhundert, gedauert, bis man erkannte, wie wichtig die Sauberkeit besonders bei Operationen ist.

Von wem stammt der Eid des Hippokrates?

So ist die Lehre des Hippokrates immer noch aktuell und noch heute schwören die Ärzte den "Eid des Hippokrates". Das heißt, sie verpflichten sich zur Verschwiegenheit über alles, was sie über ihren Patienten wissen. Es zählen aber noch weitere Verpflichtungen dazu. Ob dieser Eid von Hippokrates selbst stammt, ist allerdings umstritten, wahrscheinlich nicht.

Trotzdem spricht man bis heute bei den Medizinern vom Eid des Hippokrates.




WERBUNG