WERBUNG
WERBUNG
 

Warum ist die Schrift eigentlich so wichtig?

WERBUNG
Griechisches Straßenschild

Griechisches Straßenschild


Phönizisches Alphabet

Phönizisches Alphabet


Für die griechische Schrift gab es Vorläufer

Schon Jahrtausende vor den Griechen hat es Kulturen gegeben, die schon eine Schrift kannten wie in Mesopotamien, in Ägypten und in China.

Auch die mykenische Kultur verwendete vom 14. bis 12. Jahrhundert v. Chr. die so genannte Silbenschrift Linear B, die aus der Schrift der Minoer Kretas entwickelt worden war. Nachdem die mykenischen Kultur untergegangen war, geriet diese Schrift während der Dunklen Jahrhunderte (12.-9. Jahrhundert v. Chr.) wieder in Vergessenheit. Das griechische Alphabet steht aber in keiner Verbindung zur Linearschrift B und hat sich unabhängig davon entwickelt.

Der Handel benötigte dringend eine Schrift

Das griechische Alphabet stammt vom phönizischen Alphabet ab. Wichtig war Schrift zunächst einmal für den Handel, denn man musste ja aufschreiben, welche Waren die Schiffe geladen hatten. Das ging nur mit Hilfe von schriftlichen Aufzeichnungen. Ein bekanntes Handelsvolk waren die PhönizierDie Phönizier waren ein semitisches
Volk des Altertums, das hauptsächlich
im Bereich des jetzigen Libanons und
Syriens an der Mittelmeerküste lebte.
Sie betrieben Handel, gründeten viele
Kolonien und führten die erste Form des
europäischen Alphabets ein.
und sie kannten eine Schrift, die sie sogar über die Dunklen Jahrhunderte hinweg bewahrten.

Das Besondere an dieser Schrift: es handelte sich nicht wie bei den meisten anderen Schriften um eine Silbenschrift, sondern die PhönizierDie Phönizier waren ein semitisches
Volk des Altertums, das hauptsächlich
im Bereich des jetzigen Libanons und
Syriens an der Mittelmeerküste lebte.
Sie betrieben Handel, gründeten viele
Kolonien und führten die erste Form des
europäischen Alphabets ein.
kannten schon einzelne Buchstaben, um ein Wort aufzuzeichnen. Du musst dir vorstellen, mit 20 Zeichen ließ sich die ganze Welt festhalten. Ein Chinese brauchte viel länger um die vielen verschiedenen Schriftzeichen und Symbole zu lernen. Jetzt hatte theoretisch jeder, nicht nur die Gelehrten, die Chance, schreiben und lesen zu lernen, denn 20 Zeichen zu behalten ist schon viel einfacher als mehrere tausend. Über Handelswege kamen diese Buchstaben auch nach Griechenland.

Diese Schrift kannte nur Konsonanten

Bei der phönizischen Schrift kannte man aber nur Konsonanten. Das war nicht so günstig. So hieß "Mxmln" "Maximilian",  darauf muss man erst einmal kommen. Aber die Griechen waren ja schlau und vor allem erfinderisch und so setzten sie zwischen die Konsonanten Vokale und unser Alphabet war erfunden. Nun, vielleicht war es nicht ganz so einfach, aber immerhin eine ganz schöne Leistung der Griechen.

Viele Menschen konnten sich bilden

So fanden in Griechenland mehr Menschen Zugang zur Bildung als in anderen Ländern und Kulturen. Da blieb Bildung meist nur den Reichen vorbehalten. Auch Leute aus ärmeren Schichten hatten in Griechenland die Möglichkeit, schreiben und lesen zu lernen.

Übrigens lief die Entwicklung und Verbreitung der Schrift fast gleichzeitig zur Verbreitung des Münzgeldes. Und auch die Münzen kamen aus dem westlichen KleinasienAuch Anatolien genannt. Der Teil der
heutigen Türkei, der zur Vorderasien
gehört.
und haben etwas mit Handel zu tun.




WERBUNG