WERBUNG
WERBUNG
 

Was hat Perikles für die Griechen getan?

WERBUNG
Büste des Perikles

Büste des Perikles


Perikles stammte aus einer Adelsfamilie. Geboren wurde er im Jahr 490 v. Chr. und er starb 429 v. Chr. Er hat sehr viel für die Entwicklung der Demokratie in Athen getan und führte die Reformen des Kleisthenes weiter. Perikles zeichnete sich auch als guter Redner aus. Eine Sache, die für die Athener sehr wichtig gewesen ist. Gut zu reden und die Menschen zu überzeugen, zählten zu einer der wichtigsten Eigenschaften, die einen Politiker auszeichnete. Ist heute auch nicht immer so. Wenn sich die modernen Politiker ein Beispiel an den alten Griechen nehmen würden, dann könnte man ihren Reden vielleicht sehr viel besser zuhören. 

Was sind Diäten?

Obwohl auch Perikles aus dem Adel stammte, wollte er die Macht des Adels beschränken. Er plante zunächst die Macht des Areopags, der vor allem für die Gerichtsbarkeit zuständig war, einzuschränken. Hierbei stritt er heftig mit der Adelspartei und deren Anführer Kimon. So wurde die Rechtssprechung unter Perikles an Geschworenengerichte übertragen. Diese setzten sich aus Athener Bürgern zusammen. Diese Bürger erhielten für ihre Tätigkeit Sitzungsgelder, so genannte Diäten. So bezeichnet man auch heute noch das Geld, das die Politiker für ihre Amtsausführung erhalten. Das hat jetzt nichts mit dem Verlust von Gewicht zu tun, denn bei den "Diäten" handelt es sich um eine Form von Bezahlung von Politikern.

Der Vorteil war, dass auch ärmere Bürger zu Gericht sitzen konnten, da sie ja nun Geld erhielten. Das hatte auch sein Gutes, denn so konnten auch Leute bei Gericht sitzen, die vielleicht nicht ganz so viel Geld verdienten und nicht nur die Reichen, die es gar nicht so nötig hatten. Auch das hatten die Griechen wieder einmal ganz gut durchdacht.

Perikles war umstritten

Perikles war als Person und Politker nicht unumstritten, denn er baute seine Macht immer weiter aus. Während seiner Regierungszeit wurde die AkropolisEine Festung, die auf dem höchst
gelegenen Teil einer Stadt angelegt
wurde, wörtlich "Oberstadt".
wieder errichtet, die während der Perserkriege zerstört worden war. Perikles hat auch die Kultur und die Kunst in Griechenland gefördert.

Er sorgte dafür, dass Athen innerhalb des Attischen Seebundes immer stärker wurde. Das konnten die Spartaner dann gar nicht mitansehen. Wollten sie doch die stärkste Macht in Griechenland sein. So kam es schließlich zum Peloponnesischen Krieg zwischen Athen und Sparta. Vielleicht hat Perikles diesen sogar gewollt? Zumindest hat er ihn nicht verhindert.




WERBUNG