WERBUNG
WERBUNG
 

Buch- & DVD-Tipps

WAS IST WAS: Burgen

Burgen faszinieren uns bis heute und selbst Ruinen sind beliebte Ausflugsziele. Im Was-ist-was-Band 106 erfährst du alles Wissenswerte über diese tollen Bauten des Mittelalters: Wie Burgen gebaut wurden, wer darin lebte, welche Mode die Burgbewohenr trugen oder wie es bei einem Turnier zuging. Sogar Falltüren, Geheimgänge und ganz besondere Klos werden nicht ausgelassen.

Hans-Peter von Peschke und Nikolai Smirnov: Was ist was -  Burgen, Band 106. Tessloff 2010.





WAS IST WAS: Ritter

War die Ritterwelt wirklich so romantisch, wie wir es uns gerne vorstellen? In dem Was-ist-was-Band Ritter geht Prof. Dr. Wolfgang Tarnowski auch dieser Frage nach. Er schildert die Geschichte der Ritter, ihren Alltag, ihre Turniere und was es mit den ritterlichen Tugenden auf sich hat. Die Kapitel gliedern sich in den Aufstieg des Rittertums, die Welt des Ritters und den Niedergang des Rittertums. Hinten im Buch helfen ein Glossar und ein Index weiter.

Wolfgang Tarnowski: Was ist was - Ritter, Band 88. Tessloff 2010.




Burgen: Vom Leben in den beeindruckenden Festungen des Mittelalters

"Sehen, Staunen, Wissen" ist das Motto dieser Buchreihe aus dem Gerstenberg-Verlag. Und das kann man wirklich! Zu sehen sind hunderte von Abbildungen, die verscheidenste Burgen und ihre Bewohner zeigen. Natürlich ist auch zu sehen wie eine Burg gebaut wird und was es in einer Burg zu essen gab. Ins Staunen kommt man über die spannende Jagd mit Falken oder die lustigen Hauben der Burgherrinnen. Und Wissen ist ebenfalls viel drin in dem Buch. So ist zu erfahren, dass manche Burgen Motten heißen oder wie Kreuzritterburgen aussahen.

Christopher Gravett: Burgen: Vom Leben in den beeindruckenden Festungen des Mittelalters. Gerstenberg 2007.

WAS IST WAS: Die Kreuzzüge

Wer waren denn eigentlich die Kreuzfahrer? Wie lebte man in den Kreuzfahrerstaaten, was sind Ordensritter und wie kam die orientalische Kultur nach Europa? Solch spannenden Fragen geht der Was-ist-was-Band 60 nach. Der HistorikerGeschichtswissenschaftler. Jemand, der
sich wissenschaftlich mit Geschichte
beschäftigt.
Dr. Manfred Vasold schildert die Geschichte der Kreuzzüge vom ersten Aufruf durch Papst Urban II. im Jahr 1095 bis zu den Kreuzzügen des 13. Jahrhunderts. Auch auf die Vor- und Nachteile der Kreuzzüge sowie auf ihre Auswirkungen wird eingegangen.

Dr. Manfred Vasold: Was ist was - Die Kreuzzüge, Band 60. Tessloff 2010.



Ritter: Rüstungen und Waffen, Schlachten und Turniere

Viele Bilder und Fotos lassen die Welt der Ritter in diesem Band der Reihe "Sehen - Staunen - Wissen" aufleben. Wie im Untertitel angegeben, geht es auch um Rüstungen und Waffen, Schlachten und Turniere. Da finden sich Antworten auf solche Fragen wie ein Ritter um die Gunst einer Dame kämpfte oder wann und wie denn ein Knappe zum Ritter geschlagen wurde.

Christopher Gravett: Ritter - Rüstungen und Waffen, Schlachten und Turniere. Gerstenberg 2007.


WAS IST WAS: Mittelalter

Band 118 der Was-ist-was-Reihe entführt in die Welt des Mittelalters. Wie die Menschen dieser Zeit auf der Burg, im Kloster, auf dem Land oder ind er Stadt lebten, wird anschaulich vorgestellt. So wird auch deutlich, dass die Welt des Mittelalters mit tollen Burgen und starken Rittern nicht nur glanzvoll war, sondern dass es auch ganz andere Seiten gab. Viele farbige Zeichnungen sowie zeitgenössische Bilder veranschaulichen das Gelesene.

Dr. Hans-Peter von Peschke: Was ist was - Mittelalter, Band 118. Tessloff 2010.




Das Leben der Schüler im Mittelalter

Gab es im Mittelalter Schulen und wie war es, damals in die Schule zu gehen? In diesem Buch ist zu erfahren, worin sich Kloster-, Latein- und Winkelschulen unterscheiden, aber auch wer überhaupt zur Schule gehen durfte. Kleine Geschichten erzählen von dem Novizen einer Klosterschule, einem Studenten, eienr Burglehrerin oder dem Schulmeister Johann. Wie in den anderen Büchern dieser reihe zeigen zeitgenössische Abbildungen das Leben der Schüler in ihrem geschichtlichen Kontext.



Danièle Alexandre-Bidon: Das Leben der Schüler im Mittelalter. Knesebeck 2008.

Das Leben der Kinder im Mittelalter

In der Reihe "Das Leben der Kinder..." handelt dieser Band vom Mittelalter. Es rücken Fragen in den Mittelpunkt, die auch Kinder von heute interessieren: Womit spielten die Kinder damals? Lernte man lesen und schreiben? Lebten Kinder auf dem Land anders als in der Stadt?

Neben Sachtexten gibt es auch kleine Erzählungen von einzelnen Kindern: Robin ist zum Beispiel ein Jagdgehilfe, Hildegard will Äbtissin werden und Anselm Mönch. Zeitgenössische Bilder zeigen, wie Babys und Kinder damals dargestellt wurden.

Danièle Alexandre-Bidon und Pierre Riché: Das Leben der Kinder im Mittelalter. Knesebeck 2007.

Der Kinder Brockhaus. Ritter und das Leben im Mittelalter

Eine wahre Fülle an Informationen zum Mittelalter bietet dieses Brockhaus-Lexikon für Kinder. Es ist nicht nach Begriffen von A bis Z geordnet, sondern nach bestimmten Themen, insgesamt sind es elf. Da geht es zum Beispiel um das Leben der Ritter, die Macht der Kirche, Wissenschaft und Künste, die Bauern im Mittelalter oder die Kreuzzüge. Zu jedem der 200 Stichworte gibt es einen Artikel, daneben erläutern gelb unterlegte Boxen, woher Redewendungen kommen oder anderes Wissenswertes. Auch kleine Rate-Mal-Fragen sind hier zu finden. Einige Themen werden auf Sonderseiten besonders beleuchtet. Viele Fotos und Zeichnungen sowie je ein Panoramabild am Kapitelanfang ergänzen den Text. Suchst du ein bestimmtes Stichwort, hilft dir das Verzeichnis am Ende des 220 Seiten starken Buches.

Kinder Brockhaus. Ritter und das Leben im Mittelalter. Brockhaus 2007.




WERBUNG