WERBUNG
WERBUNG
 

Byzanz

von 476 bis 900
Kaiser Herakleios (rechts) unterwirft den Sassanidenkönig Khosrau.

Kaiser Herakleios (rechts) unterwirft den SassanidenDas Sassanidenreich war das zweite
persische Großreich.
könig Khosrau.

Viele Namen für ein Reich

Das Byzantinische Reich wird manchmal auch kurz Byzanz genannt. Der Name stammt von dem ursprünglichen Namen seiner Hauptstadt Byzanz, das der römische Kaiser Konstantin in Konstantinopel umbenannte.

Das Byzantinische Reich entwickelte sich aus dem östlichen Teil des Römischen Reiches und wird für den frühen Zeitraum seines Bestehens auch Ostrom genannt. Während das Westreich im Jahr 476 endgültig unterging, bestand das Byzantinische Reich bis zur Eroberung durch die türkischen OsmanenDie Osmanen waren ein Herrschergeschlecht
in der Zeit von 1299 bis 1923 und stammten
aus dem Gebiet der heutigen Türkei. Über
Jahrhunderte waren sie die wichtigste
Macht in Kleinasien.
im Jahre 1453.

Byzanz im frühen Mittelalter

In der Zeit des frühen Mittelalters hatte jedoch auch Byzanz mit Problemen zu kämpfen. Im Zuge der Völkerwanderung fielen auch dort Germanen ein, an den Westgrenzen kam es zu Kriegen gegen die Vandalen und Goten, im Osten gegen die SassanidenDas Sassanidenreich war das zweite
persische Großreich.
. Im 6. Jahrhundert wütete die Pest zur Zeit der Herrschaft des Kaisers Justinian. Als erster Kaiser, der nicht mehr in der Tradition der römischen Kaiser stand, gilt Herakleios (601-641), dessen DynastieEine Dynastie ist eine Abfolge von
Herrschern aus einer Familie.
bis 711 herrschte. Es begann die Phase der mittelbyzantinischen Epoche.

Immer wieder musste sich das Reich gegen die muslimischen Araber verteidigen. Dabei gingen einige Provinzen verloren. Byzanz wurde kleiner und blieb schließlich fast nur auf das Gebiet von KleinasienAuch Anatolien genannt. Der Teil der
heutigen Türkei, der zur Vorderasien
gehört.
begrenzt. Griechisch wurde zur beherrschenden Sprache und verdrängte Latein.

Gegen die Araber konnte sich Byzanz schließlich halten. Weitere Gegner waren die Slawen vom BalkanGebiet am südöstlichen Mittelmeer. Heute
liegen Griechenland, die Staaten des
ehemaligen Jugoslawien, Albanien,
Rumänien und Bulgarien auf der
Balkanhalbinsel.
und die Bulgaren. Im 8. Jahrhundert begann der Bilderstreit, in dem Kirche und Kaiserhaus 110 Jahre lang um die IkoneHeiligenbild der orthodoxen Kirchen.n stritten: Die Abbildungen von Heiligen sollten verboten werden und statt dessen Kreuze aufgehängt werden.

Ab 867 regierte die Makedonische DynastieEine Dynastie ist eine Abfolge von
Herrschern aus einer Familie.
. Unter ihren Kaisern erlebt das Reich einen neuen Höhepunkt seiner Macht.



WERBUNG