WERBUNG
WERBUNG
 

Grausame Hunnen oder wie sich ganz Europa verschoben hat

WERBUNG


Wer die Hunnen nun ganz genau waren und woher sie ursprünglich stammten, ist nicht geklärt. Auf jeden Fall waren sie ein Reitervolk aus Asien, das im 4. und 5. Jahrhundert aus ihrem Gebiet, das nördlich des Kaspischen Meeres lag, in Richtung Westen vordrang. Die Gründe für das Vordringen der Hunnen sind ebenfalls umstritten. Teile der Forschung vermuten, dass die Hunnen, die ja NomadenMenschen, die nicht an einem festen Ort
wohnen, aber Haustiere halten. Die
Menschen der Altsteinzeit hielten keine
Haustiere, sie werden als Wildbeuter
bezeichnet.
gewesen sind, nicht mehr ausreichend Nahrung in ihren Gebieten gefunden haben.

Die Hunnen waren Auslöser für die Völkerwanderung

Die Hunnen eroberten 375 auch das Gebiet der Ostgoten, das westlich der Wolga lag und konnten ebenso die Westgoten besiegen. Auch weitere germanische Stämme mussten sich den Hunnen unterwerfen. Schon bald begann sich ein Flüchtlingsstrom Richtung Westen zu bewegen. Die Flucht dieser germanischen Stämme bezeichnet man als Wanderung der Völker. Somit sieht man in den Eroberungsfeldzügen der Hunnen den Auslöser für die Völkerwanderung, die die Herrschaft der Römer beenden und Europa für immer verändern sollte.

Warum waren die Hunnen so erfolgreich?

Die Hunnen waren ein Reitervolk und die militärischen Erfolge verdankten die Hunnen diesem reiterlichen Können. Sie waren auf ihren Pferden sehr schnell, kannten sogar schon Steigbügel und ihre Technik der Kriegsführung war für ihre Zeit ziemlich weit entwickelt. Auch waren sie exzellente Bogenschützen. So waren sie ihren Feinden, die lange nicht so gut reiten konnten, weit überlegen. Sie werden als angriffslustig und tapfer geschildert. Die Hunnen kamen zwar aus Asien, aber sie mischten sich auf ihren Eroberungszügen auch mit der Bevölkerung der eroberten Gebiete. Deshalb sahen die Hunnen gar nicht - wie viele Leute denken - alle asiatisch aus.

Waren die Hunnen wirklich so grausam?

Viele Völker fürchteten sich vor den Hunnen, weil die Hunnenkrieger wohl auch ziemlich gruselig ausgesehen haben. So gab es bei den Hunnen angeblich eine Sitte, männlichen Kindern das Gesicht zu zerschneiden, damit sie später keinen Bart bekommen sollten. Und die Wunden haben die Hunnen mit Erde eingerieben, so dass sich Narben bildeten. Diese sahen ziemlich abschreckend aus und haben vielleicht den ein oder anderen Feind tatsächlich eingeschüchtert. 

So wurden die Hunnen auch oft als "Tartaren" bezeichnet. Dies lässt sich auch als die "Teuflischen" übersetzen. Ob die Hunnen wirklich so schrecklich waren, wissen wir nicht, jedenfalls fürchteten sich viele Stämme vor den Hunnen. Vielleicht war das auch ein Teil ihres Erfolges.

Attila, der bekannteste Hunne

Der bekannteste Hunne war der Hunnenkönig Attila (433 bis 453 n. Chr.). Dieser siegte in vielen Schlachten und erst nach seinem Tod konnte den Hunnen Einhalt geboten werden.




WERBUNG