WERBUNG
WERBUNG
 

Wie aus Brandenburg Preußen wurde

WERBUNG
Die Mark Brandenburg im späten Mittelalter (1320).

Die Mark Brandenburg im späten Mittelalter (1320).


Hier siehst du das Stammwappen der Hohenzollern.

Hier siehst du das Stammwappen der HohenzollernEine der bedeutendsten deutschen
Herrscherhäuser war das Haus
Hohenzollern. Auch die Herrscher aus
Brandenburg-Preußen stammten von diesem
Geschlecht ab.
.


Friedrich Wilhelm von Brandenburg, der große Kurfürst.

Friedrich Wilhelm von Brandenburg, der große Kurfürst.


Schon seit dem Jahr 1415 regierte das Geschlecht der HohenzollernEine der bedeutendsten deutschen
Herrscherhäuser war das Haus
Hohenzollern. Auch die Herrscher aus
Brandenburg-Preußen stammten von diesem
Geschlecht ab.
die Mark Brandenburg. 1415 belehnte der damalige Kaiser Sigismund die HohenzollernEine der bedeutendsten deutschen
Herrscherhäuser war das Haus
Hohenzollern. Auch die Herrscher aus
Brandenburg-Preußen stammten von diesem
Geschlecht ab.
mit der Mark Brandenburg, weil sie ihn bei der vorausgegangen Kaiserwahl unterstützt hatten. Auch ein Kaiser kann nämlich Dankbarkeit zeigen. Damit erhielt die Familie HohenzollernEine der bedeutendsten deutschen
Herrscherhäuser war das Haus
Hohenzollern. Auch die Herrscher aus
Brandenburg-Preußen stammten von diesem
Geschlecht ab.
auch die Kurwürde und durfte an der Kaiserwahl teilnehmen.

Abkehr vom katholischen Glauben

Wichtig war das Jahr 1539, als der damalige Kurfürst von Brandenburg sich vom Papst und der katholischen Kirche abwandte und den lutherischen Glauben annahm. Etwas später wurde er 1613 calvinistisch-reformiert. Seine Untertanen blieben aber lutherisch. Weitere zerstreut liegende Gebiete kamen noch zum HohenzollernEine der bedeutendsten deutschen
Herrscherhäuser war das Haus
Hohenzollern. Auch die Herrscher aus
Brandenburg-Preußen stammten von diesem
Geschlecht ab.
besitz dazu.

Preußen kam zu Brandenburg

1618 kam dann das Herzogtum Preußen zu Brandenburg, das dem Königreich Polen als LehenDas Lehnswesen war ein Kennzeichen der
mittelalterlichen Gesellschaft. Ein
Lehnsherr vergab Land zur Nutzung an
seine Lehnsmänner (Vasallen) - das Land
war geliehen. Dafür mussten die
Lehnsmänner ihrem Lehnsherrn im Krieg
folgen.
gegeben war. Preußen wurde ursprünglich von den slawischen Pruzzen  bewohnt. Daher kommt auch die Bezeichnung "Preußen". Und beides zusammen war dann eben Brandenburg-Preußen. Später sagte man meist nur noch "Preußen" und ließ das Brandenburg einfach weg. Es ist ja auch ein ziemlich langer Name und ein bisschen umständlich.

Der große Kurfürst

Der große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620-1688) stärkte das Heer und baute die Verwaltung aus. Zukunftsweisend war sein Edikt von Potsdam, durch das die Hugenotten ins Land kamen, die er rund um Berlin und in Potsdam ansiedelte.

Unter König Friedrich I. wurde Preußen zu einem einheitlichen Staat

Sein Sohn, Friedrich III., ernannte sich 1701 zum König Friedrich I. in Preußen. Er schuf damit aus dem Doppelstaat KurfürstenSeit dem 13. Jahrhundert wählten die
Kurfürsten den römisch-deutschen
König. Der Begriff kommt vom
mittelhochdeutschen Wort "kur" für
"Wahl". Ursprünglich waren dies drei
geistliche und vier weltliche Fürsten.
tum Brandenburg - Herzogtum Preußen den einheitlichen Staat des  Königreichs Preußen. Dessen Sohn mit dem Namen Friedrich Wilhelm I. baute das Militär noch weiter aus und machte aus Preußen einen Militärstaat. Er selbst ging deshalb auch als "Soldatenkönig" in die Geschichte ein.

Dessen Sohn Friedrich II. - bekannter als "Friedrich der Große" - gewann schließlich in den Schlesischen Kriegen noch Schlesien dazu. Während seiner Regierungszeit wurde Preußen durch den III. Schlesischen Krieg, auch als Siebenjähriger Krieg bekannt, zur europäischen Großmacht.

1772 betrieb Friedrich II. die so genannte "Erste Teilung" Polens, so dass das ehemals polnische Westpreußen nun mit Preußen verschmolz und das Staatsgebiet Preußens sich weiter vergrößerte..




WERBUNG