WERBUNG
WERBUNG
 

Und was ist Klassizismus?

WERBUNG
Das Brandenburger Tor in Berlin wurde 1788 bis 1791 erbaut. Es gehört zum Frühklassizismus.

Das Brandenburger Tor in Berlin wurde 1788 bis 1791 erbaut. Es gehört zum Frühklassizismus.


Die Neue Wache in Berlin, erbaut von Schinkel 1816 bis 1818

Die Neue Wache in Berlin, erbaut von Schinkel 1816 bis 1818


Die Glyptothek in München beherbergt antike Skulpturen. Sie wurde 1815 bis 1830 erbaut.

Die Glyptothek in München beherbergt antike Skulpturen. Sie wurde 1815 bis 1830 erbaut.


Goethe wurde 1787 von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein gemalt. Das  Gemälde zeigt Goethe auf seiner Italienreise.

Goethe wurde 1787 von Johann Heinrich Wilhelm Tischbein gemalt. Das Gemälde zeigt Goethe auf seiner Italienreise.


Klassizismus nennt man eine kunstgeschichtliche Epoche zwischen 1770 und 1840. Sie löste den Barock ab und war so etwas wie sein Gegenprogramm. Wie in der Literatur  (Weimarer Klassik) erhob man auch in der Architektur, der Malerei und der Bildhauerei die AntikeDer Begriff Antike (von lateinisch:
antiquus, deutsch: „alt“,
„hergebracht“) bezeichnet
die Epoche des Altertums im
Mittelmeerraum.
zum großen Vorbild.

Vom Barock zum Klassizismus

War im Barock alles überbordend, reich verziert und dekoriert, kehrte man nun zu klaren, geradlinigen Formen zurück. Wie immer in der Kunstgeschichte, erfolgte der Wechsel nicht abrupt, sondern mit einem Übergang. Im Deutschen war das der Frühklassizismus. Auch in Frankreich gab es einen solchen Wandel. Diese frühe Phase nennt man dort "Louis Seize", das bedeutet Ludwig XVI. Denn zu seiner Regierungszeit wurde dieser Stil prägend, das war etwa 1760 bis 1790.

Klassizismus in der Architektur

Antike Bauten wurden zum Vorbild genommen, insbesondere griechische. Besonders gern baute man mit Säulen, häufig auch zu einem Portikus ausgebaut, also einer Vorhalle mit Säulen. Ein bekannter Architekt des Klassizismus war Carl Gotthard Langhans. Er errichtete im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelms II. viele Bauten in Berlin, darunter das Brandenburger Tor, das zwischen 1788 und 1791 erbaut wurde. Als Vorbild dafür dienten Bauten auf der AkropolisEine Festung, die auf dem höchst
gelegenen Teil einer Stadt angelegt
wurde, wörtlich "Oberstadt".
in Athen. Etwas später, ab 1815, prägte Karl Friedrich Schinkel das Bild von Berlin entscheidend mit. Von ihm stammen zum Beispiel die Neue Wache und das Alte Museum.

Klassizismus in der Malerei

Auch in der Malerei griff man auf die AntikeDer Begriff Antike (von lateinisch:
antiquus, deutsch: „alt“,
„hergebracht“) bezeichnet
die Epoche des Altertums im
Mittelmeerraum.
zurück, indem man besonders gerne Szenen aus dieser Zeit malte. Die Bilder sollten Harmonie und Ruhe ausstrahlen. Der Bildaufbau war klar und übersichtlich. Auf dem Bild links siehst du Johann Wolfgang Goethe während seiner Italienreise.

In Frankreich wurde der Klassizismus unter dem Einfluss von Napoleon vom Empire-Stil abgelöst.




WERBUNG