WERBUNG
 

Flötet da jemand?

WERBUNG
In der Vogelherdhöhle fand man Flöten aus der Steinzeit

In der Vogelherdhöhle fand man Flöten aus der Steinzeit


Flöte aus der Höhle Geißenklösterle

Flöte aus der Höhle Geißenklösterle


Nachbildung der Flöte aus dem Geißenklösterle

Nachbildung der Flöte aus dem Geißenklösterle


Musik in der Steinzeit?

Könnt ihr euch ein Leben ohne Musik vorstellen? Ganz schön schwierig, oder? Auch die Steinzeitmenschen hatten schon Musik im Ohr! Natürlich gab es kein Radio und keine CDs, aber es gab Musikinstrumente.

Zumindest wissen wir, dass es Flöten gab. Erst 2009 wurde die nunmehr älteste Flöte gefunden, nämlich in einer Höhle namens Hohle Fels auf der Schwäbischen Alb. Die Flöte wurde aus Gänsegeierknochen hergestellt. Sie ist 35.000 bis 40.000 Jahre alt. Weitere Bruchstücke von 3 Flöten fand man hier und in der Vogelherdhöhle. Sie waren aus Elfenbein geschnitzt.

Eine andere Flöte wurde in der Höhle Geißenklösterle gefunden, die ebenfalls auf der Schwäbischen Alb liegt. Sie wurde aus den Knochen eines Schwans gefertigt.

Man nimmt an, dass der moderne Mensch, Homo sapiens, die Flöten angefertigt hat. Zwar hat man hier keine menschlichen Knochen bei den Flöten gefunden, doch an anderen Stellen gibt es solche Verbindungen. Bei Neandertaler-Funden hingegen hat man noch nie solche Gegenstände entdeckt.

Auf der Schwäbischen Alb werden immer wieder spektakuläre Funde gemacht. Vielleicht liegt hier die Wiege der europäischen Kultur? Vielleicht haben sich aber auch gerade hier im kalkhaltigen Gestein die Objekte besonders gut erhalten.




WERBUNG