WERBUNG
 

Wie jagte man in der Steinzeit?

WERBUNG
Ein Speer schnitzender Neandertaler (Rekonstruktion im Neanderthal Museum)

Ein Speer schnitzender Neandertaler (Rekonstruktion im Neanderthal Museum)


So wurde die Speerschleuder benutzt.

So wurde die Speerschleuder benutzt.


Die ersten Jagdwaffen waren Holzspeere. Damit jagte schon Homo erectus, wie die Schöninger Speere beweisen. Sie sind 370.000 Jahre alt. Ob man große Tiere wie Mammuts auch jagte, indem man sie in riesige Fallgruben trieb, ist nicht belegt.

Gegen Ende der Altsteinzeit wurde dann die Speerschleuder erfunden. Der älteste Fund ist etwa 17.000 Jahre alt. Man hakte den Speer in die Schleuder ein und hielt so Speer und Speerschleuder zusammen fest. Der Wurfarm wird dadurch künstlich verlängert und so kann der Speer viel weiter fliegen.

Mit dem Ende der Eiszeit, dem wärmeren Klima und dem Wachsen von Wäldern kommen dann Pfeil und Bogen als Jagdwaffen auf. Außerdem gab es Harpunen, mit denen man Fische aufspießen konnte. Dafür wurden Widerhaken in Elfenbein oder Geweih geschnitzt.




WERBUNG