Kann man die Chinesische Mauer vom Weltall sehen?

    Die chinesische Mauer diente als Schutz vor Feinden

    Die Große Mauer diente den Chinesen als Schutz vor allem gegen die so genannten Nomadenvölker, die aus dem Norden von China kamen. Das waren die Mongolen und die Tataren. Diese gingen oft auf Raubzüge und plünderten Städte aus. Dies wollte man mit der Mauer verhindern. Auf dem Bild siehst du eine Abbildung vom Mongolenfeldzug.

    Der erste Kaiser verband die Mauerreste

    Der Erste Kaiser von China hat die schon bestehenden Schutzwälle miteinander verbunden und daraus enstand die Chinesische Mauer, die sich über 6000 Kilometer an der Nord- und der Ostgrenze Chinas entlang zieht.

    Den Befehl, dieses Mauerwerk zu errichten, gab der Kaiser Qin Shihuang im Jahr 214 v. Chr.  Der Kaiser Qin war ein grausamer Herrscher. Viele Menschen wurden zum Mauerbau gezwungen. Die Mauer bestand am Anfang nur aus Erdwällen, aufgeschichteten Felsen und Palisadenwänden. 

    Die chinesische Mauer wurde ausgebaut

    Ein General mit dem Namen Meng-Tian wurde mit dem Bau der Mauer beauftragt. Da die Mauer noch nicht so besonders stabil gewesen ist, ging man daran, diese haltbarer zu machen. Hierbei kam eine bestimmte Technik zum Einsatz, bei der man Mauern aus Lehmziegeln und Stroh errichtete. Besonders wichtig sind die Wachtürme gewesen. Von diesen aus konnte man schnell mittels Flaggen oder Rauchzeichen oder auch Feuer Nachrichten übermitteln.

    Der größte Friedhof der Welt

    Die Arbeitsbedingungen, unter denen die Arbeiter die Mauer errichteten, waren sehr hart. Hunderttausende mussten die Mauern erbauen. Darunter waren auch viele Strafgefangene, die zum Mauerbau herangezogen wurden. Viele Tausende starben an Hunger oder es gingen ihnen die Kräfte aus. Kein Wunder bei der Schufterei. Manche versuchten auch zu fliehen und sind dabei umgekommen, die Wachen waren gnadenlos. Manche nennen diesen Wall auch den "größten Friedhof der Welt". Die Toten wurden oft in der Mauer gleich "mitverbaut".

    Das größte Bauwerk der Welt

    Die Chinesische Mauer wird als größtes Bauwerk der Welt bezeichnet. Sie ist ca. 6350 Kilometer lang und durchschnittliche sechs Meter breit. An manchen Stellen ist sie nur vier Meter, an anderen bis zu 16 Metern hoch. Die alte chinesische Mauer, also die Mauer zu der Zeit des Kaisers Qin Shihuang, war noch nicht ganz so lang, "nur" 5000 Kilometer etwa. Sehr viel ist allerdings von der ganz alten Mauer nicht übrig geblieben, weil viele Teile noch nicht wie später aus Stein, sondern aus weichen Materialien wie Holz oder Sand erbaut wurden.

    Die chinesische Mauer als neues Weltwunder

    Viele Jahre wurde an der Mauer weitergebaut und sie diente den Chinesen als Schutzwall gegen fremde Völker. Erst in der Mitte des 17. Jahrhunderts n. Chr. hat sie ihre Aufgabe verloren. Heute zählt die Chinesische Mauer zu den neuen sieben Weltwundern der Erde und die Chinesen sind sehr stolz auf dieses sehr alte Kulturgut, das sie auch zu erhalten versuchen.

    Übrigens ...

    die Chinesische Mauer kann man nicht - wie manche erzählen - vom Mond aus sehen. Allerdings wurde tatsächlich von einer Raumfähre eine Aufnahme gemacht, auf der die schneebedeckte Mauer zu erkennen ist. Allerdings war die Raumfähre nur 350 Kilometer von der Erde entfernt. Das ist auch schon ganz schön weit, aber nicht so weit wie der Mond.