Warum tragen Inderinnen einen roten Punkt auf der Stirn?

    Den roten Punkt auf der Stirn, den man oft bei indischen Frauen sieht, nennt man Bindi. Er ist traditionell das Zeichen der verheirateten Frauen.

    Bindi bedeutet Tropfen oder Punkt. Er wird mitten auf die Stirn zwischen den Augenbrauen aufgemalt oder als Schmuck aufgeklebt. Er ist das Zeichen der verheirateten Frau und soll die Frau und auch ihren Ehemann schützen. Traditionell wird das Bindi mit roter Pulverfarbe aufgemalt. Verheiratete Hindufrauen gehen niemals ohne Bindi.

    Heute tragen allerdings auch manchmal unverheiratete Frauen und sogar kleine Kinder Bindis. Bei ihnen ist er aber nur Schmuck. Sie verwenden dazu meist Bindis, die man aufkleben kann. Auch die Farbe muss nicht Rot sein und das Bindi kann verschiedene Muster zeigen oder mit Perlen oder Steinchen besetzt sein.

    Ursprünglich ist das Bindi die weibliche Form des Tilaka, dem hinduistischen Segenszeichen, das auf die Stirn gemalt wurde. Die Stelle auf der Stirn wird als "drittes Auge" betrachtet, wo besonders viel Energie fließt. Man segnet mit dem Tilaka Männer, Frauen und Kinder.