Warum trugen die Wikinger ihre Kleider übereinander?

    Kleidung der Wikinger

    In erster Linie war es den Wikingern wichtig, dass die Kleidung bequem war und warm hielt.  Damit die Wikinger nicht froren, trugen sie die Kleidung in mehreren Schichten übereinander. Und in den nördlichen Regionen, in denen die Wikinger lebten, konnte es vor allem im Winter ziemlich kalt werden. Dabei unterschieden sich die Kleidung der Armen von der der Reichen lediglich dadurch, dass die Stoffe der reichen Bevölkerung kostbarer waren.

    Je nach Temperatur wurden Kleidungsstücke abgelegt

    Im Winter trugen die Männer lange Hosen oder Kniehosen, darüber eine Art Tunika und einen Umhang. Das waren dann immer mehrere Schichten übereinander, die man je nach Temperatur anpassen konnte. 

    Frauen trugen ein Unterkleid und auch eine Art Tunika über dem Kleid. Diese wurde mit Spangen, die auch kunstvoll verziert waren, zusammengehalten. Männer wie Frauen wärmten sich mit Hilfe von Mänteln.

    Frauen trugen Stirnbänder oder Leinenhauben, die Männer meist Wollmützen aus dicker, pflanzlich gefärbter Wolle, die manchmal mit Pelz besetzt waren. Aus Ziegenleder fertigten sie ihre Schuhe und die Sohlen bestanden aus Holz. Männer trugen auch oft Stiefel, die bis zum Knöchel, aber auch weiter reichen konnten. 

    Typisch für die Kleidung der Wikinger war, dass sie meist aus dicker Wolle oder dicht gewebtem Leinen bestand, das aus Flachs gewonnen wurde. In diese Stoffe webten sie schachbrettartige oder geometrische Muster oder auch Tierköpfe.

    Gold- und Silberschmuck war beliebt

    Ihren Reichtum zeigten die Wikinger mit Gold- und Silberschmuck. So war der gesellschaftliche Rang eines Wikingers auch am Schmuck zu erkennen. So hat man zum Beispiel Halsringe von Wikingern gefunden, die mehr als ein ganzes Kilo gewogen haben.

    Um die Taille trugen die Wikinger einen Ledergürtel, an dem sie auch ihre Waffen befestigten. Die Gürtelschnallen waren meist aus reich verziertem Metall oder geschnitzten Knochen.

    Trugen die Wikinger furchterregende Helme?

    Du kennst doch bestimmt Wickie, den kleinen Wikinger. Er und sein Vater Halvar tragen einen Helm mit Stierhörnern. Doch trugen die Wikinger wirklich solche Helme? Bisher hat man keinen solchen Helm bei einer Ausgrabung gefunden. Also können wir davon ausgehen, dass die Wikinger solche Helme nicht getragen haben. Erst ein berühmter Komponist namens Richard Wagner ließ die "Nordmänner" so ausgestattet aufgetreten. Das allerdings war erst im 19. Jahrhundert. Die echten Wikinger hätte so ein Helm im Kampf nur gestört.

    Deshalb können wir davon ausgehen, dass dies eine "Erfindung" späterer Zeiten gewesen ist, genauso vielleicht so manches andere, was man sich so über die Wikinger erzählt.