Wann wurde das Schießpulver erfunden?

    Warum heißt das Schwarzpulver so?

    Das Schießpulver, auch Schwarzpulver genannt, stammte wohl ursprünglich aus China, jedenfalls ist es dort im 13. Jahrhundert nachgewiesen. Es gibt sogar Hinweise, dass man ein solches Pulver in China und auch im arabischen Raum noch früher verwendete. Das Schwarzpulver besteht aus Salpeter, Kohlenstoff und Schwefel.

    Lebte Berthold Schwarz wirklich?

    Lange Zeit hat man die Erfindung des Schwarzpulvers dem Freiburger Franziskanermönch Berthold Schwarz zugeschrieben, der 1353 oder auch paar Jahre später das Pulver erfunden haben soll. Die neuere Forschung hat dies allerdings zu widerlegen versucht. Auch hat das Schwarzpulver seinen Namen nicht von diesem Berthold Schwarz, sondern von seiner schwarzen Farbe. In Freiburg jedenfalls wird Berthold Schwarz verehrt. 1310 soll er dort geboren worden sein, vielleicht war es auch ein Jahr später.

    Jedenfalls kam dieses Schießpulver in Europa seit dem 14. Jahrhundert zum Einsatz und war lange Zeit der einzige Sprengstoff, den man verwenden konnte. Damit war auch die Zeit des edlen Rittertums, der Kämpfe mit Lanze und Schwert langsam aber sicher vorbei. Die Kriege des 16. Jahrhunderts wurden schon ganz anders geführt. Sie waren brutaler und forderten auch sehr viel mehr Menschenleben, oft auch das Leben unschuldiger Menschen, nicht nur von Soldaten und Kämpfern, deren Handwerk der Krieg gewesen ist. Auch dies eine Folge dieser Erfindung.

    Explosives Pulver gab es allerdings schon früher, so heißt es, dasss chon im Jahr 1331 eine Stadt in Italien mit solchen Waffen angegriffen wurde. Auch vermutet man, dass Araber und Chinesen auch schon explosive Mischungen kannten und damit so einiges in die Luft gesprengt hätten. Vielleicht gab es das sogar noch früher? Wir wissen es nicht. Die Geschichte um das Schießpulver bleibt geheimnisvoll.