Zeitstrahl

    Zheng He - ein Entdecker aus China

    von 1405 bis 1433

    Zheng He stammte aus der chinesischen Provinz Yunnan und wurde 1371 geboren, sein Name war ursprünglich Ma He. Er wurde als zwölfjähriges Kind kastriert und kam in den Dienst des Ming-Prinzen und späteren Kaisers Zhu Di.

    Zhu Di erkannte das Talent von Zheng He und stellte ihm eine Flotte zur Verfügung, mit der dieser um die Welt segeln und ihm damit Reichtum, Macht und vor allem Handelspartner bringen sollte.

    In der Zeit von 1404 und 1433 ist Zheng He mehrmals mit einer Flotte aufgebrochen, die in ihrer Zeit ihresgleichen gesucht hat. Die größten Schiffe waren bis zu 135 Meter lang, 50 Meter breit und besaßen neun Masten. Das Schiff von Kolumbus war fünfmal kleiner als diese gewaltigen Neunmaster des chinesischen Seefahrers Zheng He. Und dass diese nicht so einfach zu navigieren waren, kannst du dir sicher vorstellen. 

    Zheng He gelangt bis nach Ostafrika, von dort brachte er seinem Kaiser sogar eine Giraffe mit. Ob sich das Tier allerdings in China wohl gefühlt hat, wissen wir nicht. Man erzählt sich sogar, das Zheng He bis Europa und Amerika gekommen sein. 

    Doch unter den Nachfolgern des Kaisers fand Zheng He niemals mehr die Wertschätzung wie zuvor. Er brach zwar noch auf Reisen auf und kam bis zum Roten Meer, aber sein Ruhm schwand und er selbst geriet nach seinem Tod im Jahr 1433 im indischen Calicut in Vergessenheit.

    Wahrscheinlich hat Zheng He viele Länder lange vor den Spaniern und Portugiesen entdeckt. Aber jeder wollte ja der Erste sein und deshalb hat man über einen der begabtesten Seefahrer lange Zeit geschwiegen.

    Entdecker entdecken