Wer waren die deutschen Kurfürsten überhaupt?

    Woher stammt der Begriff "Kur"?

    Wir wissen wenig darüber, wie das Kurfürstenkolleg genau entstanden ist. Der Begriff "Kur" stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet nichts anderes als "Wahl". Zum ersten Mal wurden die Kurfürsten bei der Doppelwahl zwischen Richard von Cornwall und Alfons von Kastilien im Jahr 1257 genannt. Hier traten sie zum ersten Mal als Wähler des römisch-deutschen Königs auf. 

    Das Kurfürstenkolleg: Wer durfte mitmachen?

    Diesieben Kurfürsten teilten sich in drei geistliche Fürsten, nämlich die Erzbischöfe von Mainz, Köln, Trier, und die vier weltlichen, den Pfalzgraf bei Rhein, den Herzog von Sachsen, den Markgraf von Brandenburg und den König von Böhmen.

    Um 1350 gab es im Deutschen Reich etwa 25 weltliche und 70 geistliche Fürsten, die von der Wahl aber ausgeschlossen waren.