Was sind Aquädukte?

    Wasserleitung

    Aquädukt bedeutet "führt Wasser". Aqua ist das "Wasser" und ducere heißt übersetzt "führen".

    Die Römer bauten Aquädukte, um Wasser von einer Quelle bis nach Rom führen zu können. Später wurden sie auch in anderen Teilen des römischen Reiches errichtet. Bekannt ist zum Beispiel das dreistöckige Aquädukt Pont du Gard in Südfrankreich. Auch in Tarragona und Segovia in Spanien stehen noch Aquädukte.

    Damit das Wasser an seinem Zielort ankam, musste das Aquädukt eine ganz leichte Neigung aufweisen. Das Wasser floss meist in Brunnen, von wo die Bewohner es sich dann in Eimern holen konnten. Sehr reiche Römer hatten sogar Leitungen in ihr Haus.