Zeitstrahl

    Jeanne d`Arc rettet Frankreich

    1430

    Die berühmte Jeanne d´Arc (1412 bis 1431) zwang während des Hundertjährigen Krieges zwischen England und Frankreich im Jahr 1430 die Engländer  dazu, die belagerte Stadt Orléans aufzugeben. 1431 wird Jeanne d`Arc als Hexe von den Engländern verbrannt.

    Jeanne d´Arc ist bei uns als Johanna von Orléans oder die Jungfrau von Orléans bekannt. Über ihre Herkunft wissen wir wenig, außer dass sie 1412 geboren wurde und aus einer Bauernfamilie stammte. Johanna wollte Frankreich von den Engländern befreien, die damals große Teile von Frankreich besetzt hielten. Johanna hatte Visionen, in denen ihr mehrere Heilige erschienen waren und die Befreiung Frankreichs von Engländern zur Aufgabe gemacht hatten. Jedenfalls war Johanna wohl davon überzeugt.

    Johanna traf auf den späteren König Karl VII. und hob eine Armee aus, um die französische Stadt Orleáns zu befreien, die seit 1428 von den Engländern belagert wurde.  

    Johannas Einsatz ist es zu verdanken, dass die Engländer am 8. Mai 1429 die Belagerung von Orléans aufgaben. Im Compiégne wurde Johanna allerdings gefangen genommen und an die Engländer ausgeliefert. 1431 verurteilte sie in England ein geistliches Gericht als Hexe und Ketzerin und sie starb den Tod auf dem Scheiterhaufen.

    Schon bald darauf wurde Johanna von Orléans zur wichtigen Symbolfigur für die Befreiung Frankreichs. Die Kirche sprach sie 1920 heilig. Seitdem ist sie die heilige Johanna von Orléans.

    Spätmittelalter entdecken