Was war das Direktorium?

    Die Thermidorianer

    Mit der Verhaftung und Hinrichtung von Robespierre endete die Zeit des Terrors. Die letzte Phase der Französischen Revolution begann. Zunächst übernahmen die Thermidorianer die Macht, deren Herrschaft in die des Direktoriums überging.

    Aus Angst, von Robespierre verhaftet zu werden, setzten sich am 27. Juli 1794 einige Abgeordnete im Nationalkonvent durch und ließen ihrerseits Robespierre verhaften und hinrichten. Nach dem Revolutionskalender war es der 9. Thermidor. Darum werden diese Männer auch die Thermidorianer genannt.

    Sie beendeten den Terror und entließen hunderte von Gefangenen. Sie ließen den Klub der Jakobiner schließen und holten die überlebenden Girondisten zurück in den Konvent.

    Das Direktorium

    Nach etwas mehr als einem Jahr übernahm dann im Oktober 1795 das Direktorium die Macht. Es bestand aus fünf Männern. Auch eine neue Verfassung wurde nun in Kraft gesetzt. Das Direktorium besaß recht weit gehende Machtbefugnisse.

    Das Direktorium selber wurde ab 1797 nach einem Staatsstreich von drei Männern unter Führung von Paul Barras kontrolliert, dem Triumvirat. 1799 beendete Napoleon Bonaparte die Herrschaft des Direktoriums durch einen Staatsstreich. Damit war die Französische Revolution beendet und die Napoleonische Zeit begann.