Zeitstrahl

    Die "Keilerei" von Issos

    333 v. Chr.

    Drei drei drei, Issos Keilerei

    Die Schlacht von Issos im Jahr 333 v. Chr. ist ein historisches Datum, das sich fast jedes Schulkind auch über die Schulzeit hinaus merken kann. Issos war eine alte Seestadt in Kilikien. Kilikien grenzte an Syrien. Doch wo dieses Issos so ganz genau lag, kann man heute nur vermuten.

    In der Schlacht von Issos traf Alexander das erste Mal persönlich auf den persischen Großkönig Dareios III. Dieser suchte sein Heil in der Flucht, so dass Alexander siegreich aus der Schlacht hervorgehen konnte. Obwohl die Schlacht für die Perser nicht aussichtslos war, hat diese Flucht des Königs die Soldaten in Angst und Schrecken versetzt. So verloren sie ihren Mut und die Griechen konnten die Gunst der Stunde nutzen.

    Dareios flüchtete vor Alexander

    Dareios III. ließ bei der Flucht seine gesamte Familie zurück. Doch Alexander behandelte die Ehefrau und Mutter des Perserkönigs wie Königinnen und schickte sie nicht in die Sklaverei. Der gesamte Westteil des Perserreiches war nun in der Hand Alexanders. Sein Ansehen stieg durch diesen Sieg.

    Dareios III. machte Alexander wohl einige Friedensangebote. Er wollte ihm das Land bis zum Euphrat überlassen und seine Familie wieder auslösen. Doch Alexander lehnte ab. Gingen seine Pläne doch sehr viel weiter.

    Auf dem Bild siehst du den Großkönig Dareios III. im Streitwagen während der Schlacht von Issos. Dieses berühmte Mosaik wurde in Pompeji, in einer Stadt in Italien am Fuße des Vesuvs, entdeckt.

    Griechen entdecken