Wer waren die Hausgötter?

    Laren und Penaten

    Neben den großen Gottheiten wie Jupiter oder Juno verehrten die Römer auch ihre jeweiligen Hausgötter, die Laren und Penaten. Sie sollten ihr Heim vor allem Unheil schützen. Man kann sie auch als Schutzgeister bezeichnen.

    Um die Hausgötter um ihr Wohlwollen zu bitten, betete die Familie täglich vor einem Hausschrein. Man nennt diesen Schrein lararium. Dort brachte man den Hausgöttern Speiseopfer dar. Man legte ihnen zum Beispiel ein wenig vom Essen hin.

    Das Lararium befand sich meist im Atrium, in späteren Zeiten auch in der Küche oder im Schlafzimmer. Manchmal war ein Lararium auch nur aufgemalt.