Zeitstrahl

    Leif Eriksson in Amerika

    1000

    Auf den Spuren von Bjarni Herjulfsson entdeckte Leif Eriksson, der Sohn Eriks des Roten, im Jahr 1000 Nordamerika. Er landete in Neufundland und bezeichnete dieses Land als Vinland. Noch heute ist nicht geklärt, wie dies korrekt zu übersetzen ist, ob als "Weinland" oder "Weideland".

    Eriksson kehrte nach Grönland, seiner Heimat, zurück und wurde durch den Tod seines Vaters von einer weiteren Besiedlung des neu entdeckten Landes abgehalten. Leifs Bruder Thorwald sollte dies wenig später mit einigen mutigen Wikingern versuchen. Dieser Versuch scheiterte aber an dem erbitterten Widerstand der einheimischen Bewohner, die sich ihr Land nicht wegnehmen lassen wollten. Thorwald wurde getötet und der neu entdeckte Kontinent musste fast 500 Jahre warten, bis ihn wieder ein Europäer betreten sollte.

    Entdecker entdecken