Wer war der zweitwichtigste Mann in Ägypten?

    Wer oder was war ein Wesir?

    Ein Pharao konnte ein so großes Land wie Ägypten nicht alleine regieren. Schon in den ersten Dynastien wurden wichtige Aufgaben an die Wesire übertragen. Der Wesir war der oberste Minister und befehligte die Beamten.

    Nach dem Pharao war der Wesir der mächtigste Mann. Ein ägyptischer Wesir war sehr gebildet. Er konnte Hieroglyphen lesen und schreiben und war auch in Mathematik und Geometrie bewandert. Er verwaltete den Palast und den Staatsschatz. Er kontrollierte die Gaue und ernannte Richter und Schreiber.  Im Alten Reich fällt die Wahl auf einen der Söhne oder auch Enkel des Pharao. Später wurde er auch unter den Beamten, die sich um den Staat besonders verdient gemacht hatten, gewählt.

    Seit dem Neuen Reich gab es zwei Wesire in Ägypten

    Im Neuen Reich verwalteten zwei Wesire das Land, es gab einen Wesir für Oberägyten und einen Wesir für Unterägypten. Die Verwaltungsaufgaben waren zu diesem Zeitpunkt so umfangreich, dass ein Wesir allein sie nicht mehr bewältigen konnte.

    Die Wesire konnte man in Ägypten an ihrer Kleidung erkennen. Sie trugen ein langes, gerade geschnittenes Gewand, das bis unter die Arme reichte und das von zwei Bändern um den Hals gehalten wurde.

    Auf dem Foto siehst du den Wesir Imhotep, den Wesir von Pharao Djoser, der die erste Pyramide erbauen ließ. Imhotep war gleichzeitig Architekt und Baumeister dieser berühmten Pyramide.