Warum sitzen die Schreiber im Schneidersitz?

    Was mussten die Schreiber in Ägypten können?

    Schreiber wurden überall in der ägyptischen Verwaltung dringend gebraucht. Für den Beruf des Schreibers musste man nicht nur schreiben können, sondern auch sehr gut rechnen und zählen. Die Schreiber hatten nämlich die Aufgabe, die Steuern zu schätzen, die Gewinne aufzuschreiben und im Anschluss die Erträge zu verteilen.

    Der Mondgott Thot war der Schutzpatron der Schreiber

    Die Schreiber hatten einen Schutzpatron, das war der Mondgott Thot. Thot gilt als Schöpfer der Sprachen und der Schrift, so auch der Hieroglyphen, das ist ja die ägyptische Schrift gewesen. Da die Hieroglyphen nicht so einfach zu erlernen waren, ging dem Beruf des Schreibers auch eine langjährige Ausbildung voraus. Gerne wurde der Beruf des Schreibers auch vom Vater an den Sohn weiter gegeben.

    Und der Schneidersitz?

    Der Beruf des Schreibers war in Ägypten hoch angesehen. Die Schreiber werden meist auf ähnliche Weise dargestellt. Der Schreiber hockt im Schneidersitz, sein Oberkörper wirkt sehr aufrecht und er hält eine Papyrusrolle in der Hand. Das muss ziemlich anstrengend gewesen sein. Viele Pharaonensöhne oder auch Amtsträger haben sich oft in dieser Haltung als Schreiber darstellen lassen. Das zeigt, wie bedeutend und angesehen dieses Amt gewesen sein muss.

    Erwähnt wurde der Schreiberberuf in Ägypten zum ersten Mal etwa 2700 v. Chr. Das fällt in eine Zeit, die man Altes Reich in Ägypten nennt.