Zeitstrahl

    Die Keilschrift entwickelt sich

    von 2.700 v. Chr. bis 2.000 v. Chr.

    Von Zählsteinen zu Schriftzeichen

    Die Bewohner des Zweistromlandes benutzten vor dem 4. Jahrtausend v. Chr. so genannte Zählsteine für ihre täglichen Rechenaufgaben. Als der Handel sich aber immer weiter ausbreitete, entwickelte sich im 3. Jahrtausend v. Chr. die Keilschrift. Anfangs wurden in erster Linie Bildsymbole benutzt. Später wurden die Zeichen dann der Sprache angepasst.

    Wie schrieben die Mesopotamier?

    Sie ritzten die Zeichen mit Griffeln in Tontafeln. Das dreikantige Ende des dünnen Holzgriffels ließ die Zeichen wie kleine Keile aussehen, weswegen die Schrift den Namen Keilschrift erhielt. Die Keilschrift wurde über 2500 Jahre lang in Mesopotamien benutzt.

    Mesopotamien entdecken