Was bedeutet "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit"?

    "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" wurde während der Französischen Revolution zu einer oft geäußerten Parole. Auf Französisch lauten die Worte: Liberté, Egalité, Fraternité.

    Als "Erfinder" der Parole gilt Antoine-François Momoro. Er gehörte zu den radikalen Cordeliers. Statt "Brüderlichkeit" stand zunächst das Wort "Unteilbarkeit" (Indivisibilité) oder auch "Freundschaft" (Amitié).

    Schon im Dezember 1790 sprach sich Robespierre dafür aus, die drei Worte zusammen mit "Das französische Volk" auf Flaggen und Uniformen zu schreiben. Die Nationalversammlung nahm diesen Vorschlag jedoch nicht an.

    1793 schrieben viele Franzosen die Worte "Einheit, Unteilbarkeit der Republik; Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit oder der Tod" auf ihre Hausfassaden. Die letzten Worte "oder der Tod" sollten dann aber wieder entfernt werden, weil sie an die furchtbare Schreckensherrschaft erinnerten.

    Dann geriet die Parole in Vergessenheit. 1871 wurde sie schließlich, mit Beginn der Dritten Französischen Republik, zum Wahlspruch der Franzosen. Er wurde dann auch in der Verfassung verankert. Heute ist er an vielen öffentlichen Gebäuden Frankreichs zu finden. Auch auf der 1- und 2-Euro-Münze ist er zu lesen.