Zeitstrahl

    Athen und Sparta - Gegensätze ziehen sich nicht an!

    von 750 v. Chr. bis 500 v. Chr.

    Während der  so genannten archaischen Zeit wurden zwei Stadtstaaten  in Griechenland besonders mächtig, nämlich Athen und Sparta. Doch beide Staaten entwickelten sich in völlig unterschiedliche Richtungen und hätten gegensätzlicher fast nicht sein können.

    Sparta liegt auf dem Peloponnes, das ist eine Halbinsel im südlichen Teil von Griechenland. Man kann übrigens auch "die Peloponnes" sagen. Diese Region wurde von Sparta auch kontrolliert. In Sparta regierten zwei Könige und demokratische Reformen wie in Athen planten die Spartaner nicht. Der Kriegsdienst und  das Militär waren dagegen in Sparta sehr wichtig.

    Die Athener hatten da schon viel modernere Ideen. Als der Staatsmann Solon im Jahre 594 v. Chr. die Gesetze reformierte, gingen die Athener schon einen großen Schritt in Richtung Demokratie, der Herrschaft des Volkes.

    Feinde fast für immer

    Während der gesamten griechischen Geschichte sollten sich diese beiden Staaten Athen und Sparta bekriegen. Gut, zwischendurch gab es auch Zeiten, in denen man sich gegen einen gemeinsamen Feind wie zum Beispiel die Perser verbündete, aber trotzdem standen sich diese beiden Stadtstaaten meist feindlich gegenüber.

    Griechen entdecken