Zeitstrahl

    Solon - der erste Staatsmann der Weltgeschichte

    594 v. Chr.

    Im Jahre 594 v. Chr. wurde Solon zum Gesetzgeber mit außerordentlichen Vollmachten ernannt. Solon stammte aus einer angesehenen Adelsfamilie und schrieb auch Gedichte. 

    In der Zeit von 594 bis 593 v. Chr. war Solon Archon in Athen. Ein Archon war eine Art Beamter. Solon wird oft als erster großer Staatsmann der griechischen und europäischen Geschichte bezeichnet. Auch wird Solon zu den sieben Weisen Griechenlands gezählt

    Er beseitigte die Schuldknechtschaft und Leibeigenschaft der Bauern. Er hob auch die schweren Strafen seines Vorgängers Drakon auf und beschränkte die Macht der Adeligen, also der vornehmen Leute, die viel Besitz hatten. Überhaupt setzte sich Solon für die ärmere Bevölkerung ein. Seine Reformen ebneten der Demokratie - der Herrschaft des Volkes - in Athen ihren Weg.

    Auf dem Bild ist eine Büste von Solon zu sehen, die im Nationalmuseum von Neapel steht.

    Griechen entdecken