Getreide aus Ägypten und Seide aus China

    Womit wurde im Römischen Reich gehandelt?

    Es gab im Römischen Reich einen weit reichenden Handel an Waren. So wurde Getreide per Schiff nach Rom gebracht, denn in Rom selber konnte gar kein Getreide angebaut werden und die Umgebung Roms reichte bei weitem nicht aus, alle Römer mit Getreide zu versorgen.

    Rom selber besaß keinen Hafen. Darum fuhren die Schiffe bis zum Hafen in Ostia, wo das Getreide und alle anderen Waren auf Karren umgeladen wurden.

    Auch andere Dinge wurden nach Rom gebracht und somit importiert. Seide kam aus China, seltene Tiere wurden aus Afrika oder Asien für die Tierhetzen herbeigeschafft. Wein kam zum Beispiel außer aus Italien vor allem aus Gallien, Edelsteine aus Indien.

    WERBUNG