Zeitstrahl

    Ötzi

    3.300 v. Chr.

    Eine Mumie aus der Jungsteinzeit

    Beim Bergsteigen in den Ötztaler Alpen fanden Wanderer 1991 zufällig eine Mumie. Anhand von Ötzi, wie sie bald genannt wurde, konnte man viele neue Erkenntnisse gewinnen - allerdings wirft sie bis heute auch viele Fragen auf.

    Ötzi lebte etwa 3300 v. Chr. Man fand bei der Mumie zahlreiche Kleidungsstücke, Ausrüstungsgegenstände, Werkzeuge und Waffen. Sie wurden genauso untersucht wie die Mumie selbst. So weiß man jetzt, dass die Menschen zum Ende der Jungsteinzeit schon richtiges Schuhwerk besaßen oder dass sie feine Fellmäntel herstellten.

    Wahrscheinlich starb Ötzi an einem Pfeil, dessen Spitze man in seinem Schulterblatt fand. Auf seinem Körper fanden sich eine Reihe von Tätowierungen, die vielleicht eine Art jungsteinzeitlicher Behandlung darstellen, ähnlich der Akupunktur.

    Die Zeit, in der Ötzi lebte, wird manchmal auch Kupferzeit genannt. Sie stellt einen Übergang zur Bronzezeit dar. Kupfer war das erste Metall, das die Menschen nutzten. So hatte Ötzi auch ein Kupferbeil bei sich. Mehr zu Ötzi erfährst du in Lucys Wissensbox.
     

    Museumstipp

    Im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen seht ihr Ötzi im Original.

    Vorgeschichte entdecken